Apple-Produkte, die wir 2023 noch erwarten

Erwartete Apple-Produkte 2023

Apple hat in diesem Jahr bereits mehrere wichtige neue Produkte vorgestellt, darunter seine erste Mixed-Reality-Brille namens Vision Pro und das 15-Zoll-MacBook Air. Aber wenn man der Geschichte Glauben schenkt, gibt es noch viel mehr zu erwarten im Jahr 2023, möglicherweise einschließlich eines iPhones 15 mit USB-C-Anschluss und der Apple Watch Series 9.

Was andere Produkte wie AirPods, Apple TV und iPad betrifft, berichtet Bloomberg, dass wir in diesem Jahr wahrscheinlich keine großen Veränderungen in diesen Bereichen sehen werden. Aber laut einem Bericht von Bloomberg könnte Apple ein USB-C-Ladegehäuse für die AirPods Pro auf den Markt bringen, um den Wechsel des iPhones zu USB-C zu unterstützen. Bloomberg berichtet auch, dass Apple angeblich an neuen Gesundheitsfunktionen für die AirPods arbeitet, wie z.B. Temperatur- und Hörerkennung, obwohl diese Erweiterungen erst in Monaten oder Jahren erwartet werden.

Während Vision Pro die bedeutendste neue Produktankündigung von Apple seit Jahren ist, könnte das nächste iPhone auch einen größeren Eindruck machen als üblich, wenn Apple sich tatsächlich für den Wechsel zu USB-C entscheidet. Es wäre das erste Mal seit mehr als einem Jahrzehnt, dass man möglicherweise ein anderes Ladegerät für sein iPhone benötigt.

Schau dir das an:

Hier ist ein Blick auf das, was wir in diesem Jahr basierend auf Apples bisherigen Veröffentlichungen, Gerüchten und Leaks erwarten. Apple hat nicht sofort auf eine Anfrage nach Kommentierung der unten aufgeführten Berichte reagiert. Das Unternehmen hat auch nicht auf eine frühere Kommentaranfrage im März geantwortet, als die ursprüngliche Version dieser Geschichte veröffentlicht wurde.

iPhone 15 Lineup

Von links nach rechts: das iPhone 14 Pro Max, iPhone 14 Pro, iPhone 14 Plus und iPhone 14.

Celso Bulgatti/CNET

Apple bringt normalerweise im September neue iPhones auf den Markt, und in diesem Jahr wird es wahrscheinlich nicht anders sein. Eine der bedeutendsten Änderungen, die wir beim iPhone 15 erwarten, ist der Wechsel vom Lightning-Ladeanschluss zu USB-C. Dies liegt daran, dass neue Regeln vorsehen, dass technische Produkte, die in Europa verkauft werden, bis 2024 USB-C unterstützen müssen. Es ist jedoch unklar, ob Apple den Übergang zu USB-C für die gesamte iPhone 15-Reihe vollständig unterstützen wird oder ob ein regionsabhängiges Modell für Europa entwickelt wird.

Ein weiteres mögliches Update könnte die Einführung von Dynamic Island auf den Standard-Non-Pro-Modellen des iPhone 15 sein, wie Ross Young, CEO von Display Supply Chain Consultants, im September getwittert hat. Ein aktuellerer Bericht von Bloomberg deutet ebenfalls darauf hin, dass Dynamic Island auch beim günstigeren iPhone 15 zum Einsatz kommen könnte. Laut diesem Bericht könnte Apple auch die Rahmen um das Display des iPhone 15 Pro weiter verkleinern, indem es eine Technologie namens Niederdruck-Spritzguss verwendet, dieselbe Technologie, die Apple verwendet hat, um die Rahmen der Apple Watch Series 7 zu minimieren.

Gleichzeitig könnte Apple dem iPhone 15 Pro weitere Funktionen hinzufügen, die es von den Basismodellen unterscheiden. Zu diesen Funktionen könnten eine neue Periskopkamera mit besserem optischen Zoom für das iPhone 15 Pro Max und Festkörperknöpfe für beide Pro-Telefone gehören, wie der Analyst Ming-Chi Kuo von TF International Securities berichtet hat.

Erfahre mehr: Diese 6 Funktionen möchte ich beim iPhone 15 sehen

Apple Watch Series 9

Die Apple Watch Ultra (links) und die Apple Watch Series 8 wurden beide im letzten Jahr vorgestellt.

Lexy Savvides/CNET

Wie gewohnt bringt das Unternehmen normalerweise neue Apple Watch-Modelle zusammen mit den neuen iPhones im Herbst auf den Markt. In diesem Jahr könnten wir jedoch eine bescheidenere Aktualisierung als gewöhnlich sehen. Bloomberg berichtet, dass wir in diesem Jahr keine signifikanten Veränderungen an der Apple Watch erwarten sollten. Was das bedeutet, ist unklar, aber es ist möglich, dass die Uhr routinemäßige Updates wie Leistungsverbesserungen und keine signifikanten neuen Gesundheitsfunktionen enthalten wird. Bloomberg zufolge wird Apple zwei Series 9-Modelle auf den Markt bringen, allerdings könnte dies auf die beiden Größenoptionen verweisen, die normalerweise für jede Uhr angeboten werden.

Das passt zu dem Muster, dem Apple in den letzten Jahren gefolgt ist. Abgesehen von der Hinzufügung von Temperatursensorik und Unfallerkennung ist die Apple Watch Series 8 sehr ähnlich zur Series 7. Apple hat in den letzten Jahren auch mehr neue Funktionen durch Software-Updates als durch Hardware-Änderungen eingeführt, wie z.B. die Fähigkeit, Schlafphasen zu verfolgen, die mit WatchOS 9 gekommen sind, und die überarbeitete Widget-fokussierte Benutzeroberfläche, die mit WatchOS 10 kommt. Aber ich hoffe, dass die Series 9 einige Funktionen von der Apple Watch Ultra übernimmt, insbesondere ihren praktischen Aktionsknopf, der es einfacher macht, direkt in ein Training einzusteigen.

Mehr lesen: Alle Apple Watch Series 9 Gerüchte, die wir bisher gehört haben

Apple Watch Ultra 2

Die Apple Watch Ultra

James Martin/CNET

Laut Bloomberg plant Apple auch die Veröffentlichung einer neuen Version der Apple Watch Ultra zusammen mit der Series 9. Der Bericht erwähnt jedoch keine weiteren Details, außer dass das Gerät den Codenamen N210 trägt.

Obwohl es noch nicht viele Gerüchte über eine zweite Generation der Apple Watch Ultra gibt, gibt es viele Möglichkeiten, wie Apple seine High-End-Sportuhr verbessern könnte. Obwohl die Akkulaufzeit des Ultra im Vergleich zum Standardmodell eine große Verbesserung darstellt, können Konkurrenten wie Fitbit-Smartwatches mehrere Tage lang mit einer einzigen Ladung halten. Es wäre großartig, wenn Apple in dieser Hinsicht aufholen könnte.

Ich würde auch gerne sehen, dass Apple mehr Trainingswiederherstellungsmetriken in die Apple Watch integriert, ähnlich wie der Bereitschaftswert von Oura. Obwohl eine Funktion wie diese für jedes Apple Watch-Modell nützlich wäre, ergibt es besonders auf einem Gerät wie dem Ultra, das mehr auf Athleten ausgerichtet ist, Sinn.

Ein neuer iMac

Der 2021 iMac wird von Apples M1-Chip betrieben.

Sarah Tew/CNET

Fans von Apples farbenfrohem All-in-One-Computer können sich möglicherweise in diesem Jahr auf etwas freuen. Laut Bloomberg befindet sich der nächste iMac des Unternehmens in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium, was bedeutet, dass er in der zweiten Jahreshälfte erscheinen könnte. Der aktualisierte Computer wird voraussichtlich mit Apples angeblichem M3-Prozessor betrieben, der eine Verbesserung gegenüber dem M2-Chip darstellen würde, der derzeit das MacBook Pro und MacBook Air antreibt. Er wird über einen 24-Zoll-Bildschirm wie die 2021er Edition verfügen und in denselben Farboptionen erhältlich sein, jedoch einige interne Designänderungen aufweisen, so der Bericht.

Laut Bloomberg befinden sich auch eine Reihe anderer Mac- und iPad-Produkte in Arbeit, darunter ein M3 13-Zoll MacBook Pro, neue Versionen der 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pros, die mit einem leistungsstärkeren M3 Pro- und M3 Max-Chip betrieben werden, neue MacBook Air-Modelle, aktualisierte iPad Pro-Tablets mit OLED-Bildschirmen und ein neues iPad Air.

Apple hat seinen M3-Chip noch nicht angekündigt, daher besteht die Möglichkeit, dass der neue iMac erst 2024 erscheint. Da Bloomberg jedoch zuvor berichtet hat, dass der bevorstehende iMac in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium ist, scheint dies das erste Produkt zu sein, das von dem neuen Prozessor unterstützt wird. Apple hat die Tendenz, neue Mac-Produkte im Oktober und November anzukündigen, daher könnten wir dann möglicherweise mehr darüber erfahren, wenn das Unternehmen noch weitere Produkte für dieses Jahr in der Pipeline hat.

Insgesamt hat sich das Jahr 2023 bisher als wegweisend für Apples Produktlinie erwiesen. Die Ankunft des ersten USB-C-iPhones wäre die Krönung.