Google stärkt KI-gestützte Suche, um Ihnen dabei zu helfen, die Ergebnisse besser zu verstehen

Google verstärkt KI-gestützte Suche für besseres Verständnis der Ergebnisse

Google erweitert die generativen KI-Fähigkeiten seines Suchwerkzeugs, um Ihnen dabei zu helfen, komplexe Informationen, die Sie im Web finden, besser zu verstehen. 

In einem am Dienstag veröffentlichten Blog-Beitrag hob der Suchgigant drei neue Funktionen hervor, die bereits verfügbar sind oder bald in seiner Search Generative Experience (SGE) eingeführt werden. SGE ist derzeit als Google Labs-Experiment verfügbar und bringt KI in die herkömmliche Suchmaschine des Unternehmens mit einer Zusammenfassung, Quellen und Nachfragen zu Ihrem Thema.

Außerdem: Mit diesem Drag-and-Drop-Tool können Sie Ihren eigenen KI-Chatbot erstellen

An erster Stelle steht eine Möglichkeit, Definitionen von Wörtern in der Suchzusammenfassung zu sehen. Manchmal enthalten die Suchergebnisse Wörter und Begriffe, die Sie möglicherweise nicht vollständig verstehen oder näher erkunden möchten. 

In diesem Zusammenhang wird SGE bald KI-generierte Definitionen für Begriffe aus den Bereichen Wissenschaft, Geschichte, Wirtschaft und anderen Fachgebieten anbieten. Nachdem das Update verfügbar ist, können Sie über bestimmten Wörtern in der Zusammenfassung schweben, um eine Definition davon zu sehen oder verwandte Bilder dazu anzuzeigen.

Als nächstes kommt eine Funktion namens “SGE beim Surfen”. Geben Sie eine Suche zu einem bestimmten Thema ein und Sie finden möglicherweise eine Vielzahl von langen oder komplexen Webseiten und Artikeln, die schwer verdaulich sind. Um Ihnen dabei zu helfen, sie zu verstehen, liefert diese neue Funktion eine KI-generierte Liste von Schlüsselpunkten für unterstützte Artikel. Es werden auch Links zur Verfügung stehen, die Sie zu einem bestimmten Abschnitt im Artikel führen, der die von Ihnen gesuchten Informationen enthält. Außerdem wird ein Bereich “Erkunden” Fragen generieren, die der Artikel mit Links zu den relevanten Abschnitten beantwortet.

Außerdem: So schreiben Sie bessere ChatGPT-Anfragen für die besten generativen KI-Ergebnisse

Um Probleme mit Verlagen zu vermeiden, hat Google SGE beim Surfen so eingerichtet, dass es nur mit frei im Web verfügbaren Artikeln funktioniert. Das bedeutet, dass kein Zugriff auf Artikel gewährt wird, die durch Bezahlschranken geschützt sind. Verlage können bestimmte Artikel als frei oder kostenpflichtig kennzeichnen, um sicherzustellen, dass nur bestimmter Inhalt in dieser Art von Suche enthalten ist. 

SGE beim Surfen ist derzeit in der Google App für iOS und Android verfügbar und wird in wenigen Tagen auch in Chrome auf dem Desktop verfügbar sein.

Als nächstes gibt es eine neue Funktion, die sich an Programmierer richtet. Um Menschen dabei zu helfen, mehr über das Codieren zu erfahren, hat SGE neue Möglichkeiten hinzugefügt, generierten Code zu verstehen und zu debuggen. Mit diesem neuesten Update werden bestimmte Codezeichenketten, die in KI-generierten Zusammenfassungen erscheinen, farblich gekennzeichnet, während die Syntax hervorgehoben wird. Das Ziel ist es, Programmierern dabei zu helfen, Elemente wie Schlüsselwörter, Kommentare und Zeichenketten leichter zu erkennen und zu identifizieren.

Außerdem: Low-Code und No-Code: Gedacht für Citizen Developer, aber von IT-Abteilungen angenommen

Um die neuen Funktionen nutzen zu können, müssen Sie sich bei Google Labs anmelden, wenn Sie dies noch nicht getan haben. Sobald Sie angemeldet sind, stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version von Chrome verwenden und rufen Sie die Seite “Search Labs” auf. Aktivieren Sie den Schalter für “SGE, generative KI in der Suche”, um KI in Ihre Suchen einzubeziehen. Wenn Chrome bereit für SGE beim Surfen ist, können Sie diese Funktion ebenfalls von hier aus aktivieren.