Intel kocht eine aufregende DLSS-3-Konkurrentin zusammen | ENBLE

Intel stellt eine spannende Konkurrentin für DLSS 3 mit dem Titel ENBLE vor

Kena Bridge of Spirits auf dem Samsung Odyssey OLED G9.
Jacob Roach / ENBLE

Intel arbeitet an einem Konkurrenten zu Nvidias DLSS 3. Intel und Forscher der University of California haben ein Papier veröffentlicht, in dem die Technologie, die derzeit ExtraSS genannt wird, auf der Siggraph Asia 2023 vorgestellt wird (entdeckt von Wccftech). Sie erreicht das gleiche Ziel wie DLSS 3, indem sie neue Frames generiert, um die Leistung zu verbessern. Im Gegensatz zu DLSS 3 verwendet ExtraSS jedoch Frame-Extrapolation anstelle von Frame-Interpolation.

Diese letztere Methode ist die Art und Weise, wie DLSS 3 (und AMDs FSR 3) funktioniert. Es nimmt zwei aufeinander folgende Frames und vergleicht sie, um einen Frame dazwischen zu generieren. Das bedeutet natürlich, dass es eine kleine Verzögerung gibt, da die Technologie sowohl den aktuellen als auch den nächsten Frame benötigt, um ihre Arbeit zu erledigen. Intel schlägt eine Technik vor, die Extrapolation verwendet, bei der nur Daten aus früheren Frames verwendet werden, um den nächsten Frame vorherzusagen. Dadurch wird das Latenzproblem, das derzeit bei DLSS 3 besteht, beseitigt.

Eine Demonstration von Artefakten bei der Frame-Generierung.
Intel

Extrapolation ist nicht frei von Problemen, deshalb haben wir es wahrscheinlich noch nicht in Spielen gesehen. Die Forscher weisen auf das Problem der Disokklusion bei der Extrapolation hin. Wenn Ihr Charakter einen bestimmten Teil einer Szene blockiert und sich bewegt, wird dieser Teil plötzlich sichtbar. Da Extrapolation im Wesentlichen zukünftige Frames voraussagt, hat sie keine Details darüber, was Ihr Charakter blockiert hat. Dadurch entstehen Disokklusionsartefakte, die aussehen wie ein schimmernder Geist, der sich um bewegende Objekte bewegt. Aber die Forscher sagen, dass sie dieses Problem lösen können.

Oder, in den eigenen Worten der Forscher: “Unsere Methode schlägt eine neue Verzerrungsmethode mit einem leichten Flussmodell vor, um Frames mit besserer Qualität im Vergleich zu den vorherigen Frame-Generierungsmethoden und weniger Latenz im Vergleich zu interpolationsbasierten Methoden zu extrapolieren.”

Ein Video, das Artefakte verursacht durch die Frame-Generierung zeigt.
Intel

Zusätzlich zur Frame-Extrapolation enthält das von den Forschern gezeigte Framework Super-Sampling, ähnlich wie bei den Basismodellen von Nvidia DLSS und AMD FSR. Die Forscher sagen, dass die Implementierung eine vergleichbare Qualität zeigt, was sie in einem kurzen Demo-Video verdeutlicht haben.

Die Forscher sagen, dass sie hochwertige Ergebnisse erzielen können, indem sie den Geometrie-Puffer (oder G-Puffer) für die Verzerrung nutzen. Wie im Papier steht: “Unsere Methode zeigt trotz der guten Initialisierung durch G-Puffer-geführte Verzerrung und Schattierungsverfeinerungsmodule vergleichbare Ergebnisse. Selbst bei Verwendung der Zielauflösung als Eingabe erzeugt [Temporal Anti-Aliasing Upscaling, oder TAAU] verzögerte glänzende Reflexionen, während unser [ExtraSS] korrekte Schattierungen aufweist.”

Eine Demonstration von Artefakten durch Super-Sampling verursacht.
Intel

Im Moment handelt es sich lediglich um ein Forschungspapier, kein Produkt. Wir werden noch sehen müssen, ob Intel die Technik auf sein XeSS-Tool anwenden kann, aber es sieht so aus, als ob das der Weg ist, den wir einschlagen. Das Papier nennt vier Ingenieure von Intel, darunter Anton Kaplanyan, den ursprünglichen Schöpfer von Nvidias DLSS.

Wir erwarten derzeit, dass Intel im zweiten Halbjahr 2024 Details zu seinen Battlemage-GPUs der nächsten Generation bekannt gibt. Es ist möglich, dass wir um diese Zeit herum mehr Details zu dieser Frame-Extrapolationstechnik sehen werden, aber es ist noch zu früh, um dies genau zu sagen.