Hier sind die besten (und schlechtesten) PC-Spiele, die ich 2023 getestet habe | ENBLE

Die Top (und Flop) PC-Spiele, die ich 2023 unter die Lupe genommen habe | ENBLE

Cyberpunk 2077 auf dem Samsung Odyssey OLED G8.
Jacob Roach / ENBLE

Ich teste jedes Jahr die Leistung und Funktionen dutzender neuer PC-Spiele. Normalerweise geht es nur darum, optimierte Einstellungen für die neuesten Spiele zusammenzustellen, aber 2023 hat diese Herangehensweise herausgefordert. Es war ein berüchtigtes problematisches Jahr für PC-Veröffentlichungen, aber genauso viele problematische Ports wie wir gesehen haben, habe ich genauso viele technische Wunderwerke getestet.

Wenn du deinen PC an seine Grenzen bringen möchtest mit den anspruchsvollsten PC-Spielen, hier sind die Spiele, die du spielen solltest – und diejenigen, die du meiden solltest. Nur um klarzustellen – das ist kein Kommentar zum Inhalt der Spiele selbst, sondern wie sie auf dem PC liefen und die neuesten Funktionen umgesetzt haben (oder nicht).

Die besten PC-Spiele, die ich 2023 getestet habe

Alan Wake 2

Alan Wake 2 auf dem Samsung Odyssey OELD G9.
Jacob Roach / ENBLE

Alan Wake 2 war sicherlich eine kontroverse PC-Veröffentlichung. Es ist das erste Spiel, das Mesh Shaders erfordert, was im Grunde eine Vielzahl älterer GPUs daran hindert, das Spiel zu spielen. Der Kompromiss lohnt sich. Alan Wake 2 ist das am besten aussehende PC-Spiel, das ich je gesehen habe, und es ist ein Vorgeschmack darauf, wie eine PC-Veröffentlichung der nächsten Generation aussehen sollte.

Die Qualität ist durchweg beeindruckend, aber Alan Wake 2 verdient seine Streifen wirklich mit Path Tracing. Es verwandelt das Spiel. Subtile Schatten und realistische Reflexionen heben die Spielwelt auf ein Niveau, das aussieht, als wäre es mit einer Kamera gefilmt worden. Diese Realität wirkt umso beeindruckender, wenn man Alan Wake 2 als Spiel betrachtet. Die Survival-Horror-Titel strahlen eine besondere Stimmung aus, nicht zuletzt aufgrund des Realismus, den Path Tracing mit sich bringt.

Es ist ein wunderschönes Spiel, aber Alan Wake 2 steckt auch voller PC-Technik. Es unterstützt AMDs FidelityFX Super Resolution (FSR) und Nvidias Deep Learning Super Sampling 3.5 (DLSS 3.5). Das bietet dir Frame-Generierung auf RTX-GPUs sowie Ray-Reconstruction, was Karten wie der RTX 4070 scharfe raytracing-Effekte ermöglicht. Alan Wake 2 ist ein anspruchsvolles PC-Spiel, aber es ist die perfekte Präsentation dessen, wohin PC-Spiele sich entwickeln.

Cyberpunk 2077: Phantom Liberty

Cyberpunk 2077 auf dem Lenovo Legion Pro 5.
Jacob Roach / ENBLE

Ich schummle ein bisschen. Cyberpunk 2077 ist drei Jahre alt, aber die Erweiterung Phantom Liberty und das 2.0-Update, das 2023 für das Spiel veröffentlicht wurde, haben alle visuellen Aspekte überarbeitet. Jetzt sieht die futuristische Metropole so aus wie die Spielwelt, die viele Spieler vor Jahren in Trailern gesehen haben. Es ist Cyberpunk 2077, wie es immer gedacht war.

Es ist ein alter Hund, aber das 2.0-Update brachte neue Tricks mit sich. Es war unser erster Vorgeschmack auf Nvidias fantastisches DLSS 3.5, das Path Tracing und Ray Reconstruction zum Spiel hinzufügte. Ray Reconstruction tut Night City gut, mit fotorealistischen Reflexionen und weichen Schatten, die sich über die gesamte Spielwelt erstrecken. Mit Path Tracing und DLSS 3.5 in vollem Umfang sieht das Spiel wie ein Trailer aus. Es ist beeindruckend.

Noch beeindruckender ist, dass Sie kein wahnsinniges Hardware-Setup benötigen, um Cyberpunk 2077 auf diese Weise zu erleben. Wenn Sie in höherer Auflösung spielen möchten, sollten Sie eine RTX 4070 haben, aber auch auf dieser GPU bietet DLSS 3.5 eine spielbare Leistung. Es hilft, dass Cyberpunk 2077 sich von einem der schlechtesten PC-Spiele, die wir je gesehen haben, zu einem der besten entwickelt hat. Jetzt zeigt die REDengine eine ausgezeichnete Skalierung über CPU und GPU hinweg und nutzt die volle Leistung Ihrer Ressourcen, um das Spiel zu rendern.

Diablo 4

Qualitätseinstellungen in Diablo 4.
ENBLE

Diablo 4 ist nicht perfekt. Das Spiel hat Probleme mit VRAM-Beschränkungen und ist ständig von netzwerkbasierten Problemen bedroht. Aber es ist eine der besten Demonstrationen dafür, wie ein skalierbares PC-Spiel aussieht. Es ist ein Spiel, das auf nahezu jeder Hardware läuft und sich sowohl auf High-End Hardware belastend auswirken als auch die Leistung von Low-End-Geräten nutzen kann.

Ein großer Grund, warum Diablo 4 auf dem PC so beeindruckend ist, liegt darin, dass es die PC-Spieler nicht über die Grafikeinstellungen nachdenken lässt. Die automatischen Einstellungen sind im Grunde perfekt und passen die Upscaling-Optionen je nach Hardware automatisch an. Es unterstützt Nvidia DLSS, AMD FSR und Intel XeSS, wählt aber anstatt all dieser Optionen automatisch die optimale für Ihre Hardware aus.

Idealerweise sollte die PC-Optimierung unsichtbar sein – das Spiel sollte einfach funktionieren. Dieses Zaubertrick gelingt Diablo 4 großartig. Abgesehen von Netzwerkproblemen, mit denen Sie in jedem Online-Spiel umgehen müssen, funktioniert Diablo 4 einfach.

Die schlechtesten PC-Spiele, die ich 2023 getestet habe

Star Wars Jedi: Survivor

Star Wars Jedi: Survivor Bewertungen auf Steam.
ENBLE

Ich weiß nicht, wo ich bei Star Wars Jedi: Survivor anfangen soll. Es war bei der Veröffentlichung ein Chaos auf dem PC, und auch nach Dutzenden von Updates hat es immer noch Probleme. Das Shader-Kompilations-Ruckeln, das wir in Spielen wie Elden Ring und Stray gesehen haben, war bei der Veröffentlichung nicht allzu schlimm. Das Durchquerungs-Ruckeln machte jedoch einige Abschnitte des Spiels unspielbar. Der berühmt-berüchtigte Planet Koboh – der größte Planet im Spiel – wurde selbst auf Spitzenhardware wie der RTX 4090 zu einer ruckelnden Diashow.

Schlimmer war, dass das Spiel zu Beginn ausschließlich auf AMDs FSR setzte und eine schlechte Nutzung sowohl der CPU als auch der GPU zeigte. Der letzte Punkt war besonders schmerzhaft. Selbst mit endlosem Einstellen der Einstellungen und High-End-Hardware konnten wir keine spielbaren Bildraten aus dem Spiel herausholen. Diese Probleme wurden nur verstärkt, wenn das Raytracing im Spiel aktiviert war. Am Veröffentlichungstag musste man sich einfach mit schlechter Leistung zufriedengeben, unabhängig von den Einstellungen und der Hardware. Natürlich litt das Spiel auch unter zahlreichen Abstürzen. In meinem eigenen Durchspielen bei der Veröffentlichung ist das Spiel mindestens 20 Mal abgestürzt – ich habe irgendwann aufgehört zu zählen.

Star Wars Jedi: Survivor befindet sich nun in einem besseren Zustand. Die Nutzung ist besser, und es unterstützt Funktionen wie Nvidias DLSS 3. Jedoch haben kürzliche Updates andere Bereiche des Spiels zerstört, und das Entwicklungsteam ist damit beschäftigt, neue Fehler zu beheben und alte zu beseitigen. Es lohnt sich, das Spiel jetzt zu kaufen, aber es sieht so aus, als würde es nie die perfekt polierte PC-Version sein, die einige Spieler erwartet haben.

Redfall

Eine Waffentextur in Redfall.
ENBLE

Wenn es nicht The Lord of the Rings: Gollum gegeben hätte, wäre Redfall wahrscheinlich das am schlechtesten bewertete Spiel des Jahres gewesen. Es gibt mehrere Gründe dafür, von langweiligem Open-World-Design bis hin zu wiederholenden Gameplay-Elementen, aber ein großer Faktor war, wie das Spiel lief. Es verbraucht eine Menge Ressourcen und zeigt Pop-Ins auf GPUs mit weniger als 8GB VRAM sowie ständige Ruckler beim Erkunden der offenen Welt.

Nichts vergleichbar mit dem Mehrspieler-Erlebnis. Beim Spielen mit Freunden – so sollte Redfall gespielt werden – treten Fehler im Spiel auf, Gegner bleiben an unsichtbaren Objekten stecken, Charaktermodelle verschwinden und natürlich stürzt das Spiel ständig ab. Sogar die HUD-Elemente sind kaputt, sodass Tasten über die Grenzen der aktivierten Fähigkeiten hinausragen, wenn man sie neu bindet.

Die technischen Probleme mit Redfall gehen so tief, dass man die grafischen Probleme leicht vergessen kann. Pop-Ins brechen ständig das Eintauchen ins Spiel, und eine schlechte Auslastung von GPU und CPU bedeutet, dass die Leistung je nach Bereich des Spiels stark variieren kann. Das Spiel hat seit seiner Veröffentlichung einige Updates erhalten, aber mit Spielerzahlen im zweistelligen Bereich auf Steam, bezweifle ich, dass Redfall jemals wieder in Schwung kommen wird.

The Last of Us Part One

Joel in The Last of Us Part One.
Reddit / Zerindo

The Last of Us Part One ist nicht nur einer der schlechtesten PC-Ports von 2023; es ist einer der schlechtesten PC-Ports aller Zeiten. Es war bei Veröffentlichung kaputt und läuft selbst nach einer Reihe von Updates und einer Online-Kontroverse immer noch nicht gut. Ein großer Grund dafür ist der VRAM-Verbrauch des Spiels. Selbst bei 1080p liegt er über 9GB, was dazu führt, dass selbst einige moderne GPUs bei Gameplay zu stockenden Abstürzen führen.

Es gibt jedoch noch tiefgreifendere Probleme. Beim ersten Laden des Spiels wird ein Shader-Kompilierungsschritt durchgeführt, was großartig ist. Aber bei der Veröffentlichung konnte dieser Schritt stundenlang dauern, bevor man das Spiel spielen konnte. Das lag daran, dass das Spiel ein fehlerhaftes Dekompressionstool verwendet hat, dessen Behebung mehrere Wochen gedauert hat. Dadurch kam es auch zu einer seltsamen Ladesituation. Das Spiel konnte mehr als 30 Minuten benötigen, um Bereiche zu entladen, nachdem man sie durchquert hatte. Dadurch hing die Leistung stark davon ab, was das Spiel geladen hatte oder nicht.

Das Spiel litt auch unter zahlreichen Bugs. Charaktere erschienen zum Beispiel zufällig nass, selbst wenn sie sich drinnen befanden, und Texturen wurden zu einem Farbenchaos. Das Spiel ist jetzt in einer besseren Verfassung, aber das sagt nicht viel, wenn man den Zustand betrachtet, in dem es veröffentlicht wurde.

Ehrenvolle (und unehrenhafte) Erwähnungen

Chai zeigt mit dem Finger auf einen Roboter in Hi-Fi Rush.
Xbox Game Studios

Es gibt noch viele weitere Spiele, die in diesem Jahr eine Erwähnung verdienen – positiv und negativ. Beginnen wir mit den Highlights, hier sind meine ehrenvollen Erwähnungen für 2023:

Lügen von P und Hi-Fi Rush hätten Katastrophen sein können. Beide nutzen die berüchtigte Unreal Engine 4, aber trotz der bekannten Probleme mit Ruckeln und schlechter CPU-Ausnutzung war dies eines der poliertesten Spiele, die ich in diesem Jahr gespielt habe. Auch Baldur’s Gate 3 verdient eine Erwähnung, vor allem wegen seiner ausgezeichneten Skalierbarkeit.

Nun zu den unrühmlichen Erwähnungen:

  • Atomic Heart
  • Starfield
  • Payday 3

All diese Spiele haben große Probleme. Atomic Heart läuft gut, wurde jedoch ohne Raytracing-Unterstützung gestartet, obwohl Nvidia es seit 5 Jahren als Höhepunkt von RTX beworben hat. Starfield lief bei der Veröffentlichung schlecht und obwohl die Leistung verbessert wurde, war die anfängliche Abhängigkeit von FSR ein großes Problem für Spieler, die das beste Erlebnis haben wollten. Und Payday 3 leidet immer noch unter Serverproblemen, die vielen Spielern das Spielen mit ihren Freunden auf dem PC verwehren.

Ich bin sicher, dass es auch 2024 Highlights und Lowlights geben wird. Was mich im kommenden Jahr am meisten interessiert, ist Skalierbarkeit. Angesichts der enorm hohen GPU-Preise ist es wichtiger denn je, dass Entwickler ihre Titel optimieren, um auf einer breiten Palette von Hardware laufen zu können. Das ist keine leichte Aufgabe, aber einige in diesem Jahr veröffentlichte Titel zeigen, dass es möglich ist.