Die Zukunft der sozialen Medien Verkaufen auf sozialen Medienplattformen

Zukunft des Social Media-Verkaufs.

Wenn Sie soziale Medienplattformen wie Instagram, Facebook, TikTok usw. nutzen, wissen Sie wahrscheinlich, dass Menschen sie verwenden, um Dinge zu verkaufen, die sie nicht mehr wollen oder brauchen, von Kleidung über Autos bis hin zu Landschaftsmaterialien und Möbeln. Angesichts der Tatsache, dass fast 5 Milliarden Menschen soziale Medien nutzen, überrascht es nicht, dass es diese Entwicklung gab.

Beschreibung des Social Commerce

Social Commerce bedeutet einfach, soziale Medienplattformen zum Verkauf von Waren und Dienstleistungen zu nutzen. Die Verkäufer können Einzelpersonen oder Unternehmen sein.

Ursprünglich konzipiert, um Bilder, Memes und Fotos zu teilen, verfügen verschiedene Plattformen über integrierte Handelsfunktionen. Dazu gehören TikTok, Facebook, Instagram, Snapchat und Pinterest.

Laut Statista wird der weltweite Umsatz über soziale Medien im Jahr 2023 auf rund 1,3 Billionen US-Dollar geschätzt. Bis 2026 wird er voraussichtlich auf fast 3 Billionen US-Dollar steigen. Nicht nur Nutzer verkaufen bereits Waren und Dienstleistungen, sondern einige Generationen, insbesondere Millennials und Gen Z, nutzen soziale Medienplattformen auch als Suchmaschinen für Produkte, die sie kaufen möchten.

Der Verkauf über soziale Medien ist in asiatischen Ländern unglaublich beliebt. Schätzungen zufolge haben in Thailand fast 90% der Menschen über eine soziale Medienplattform gekauft. In Großbritannien haben 54% der Käufer einen Kauf über TikTok getätigt und in den Vereinigten Staaten werden 36% der sozialen Medienbenutzer erwartet, über soziale Medien zu kaufen. Diese Statistiken stammen ebenfalls von Statista.

Das Einkaufserlebnis in den sozialen Medien

Wenn Sie schon einmal Zeit auf Plattformen wie TikTok oder Instagram verbracht haben, haben Sie höchstwahrscheinlich eine Art Prominenter gesehen, sei es ein Schauspieler oder ein Sportler, der ein bestimmtes Produkt bewirbt und Sie zum Kauf ermutigt. Darüber hinaus haben Sie wahrscheinlich digitale Geschäfte und Produkte auf Marktplätzen und vielen sozialen Medienplattformen gesehen.

Handel in einer sich verändernden Welt

Die Pandemie von 2020 hat verändert, wie Menschen weltweit mit ihrer Umwelt interagieren und Aufgaben erledigen, und auch das Einkaufen ist keine Ausnahme. In dieser Zeit entdeckten Influencer Live-Streams, was dazu führte, dass ihre Follower die von ihnen beworbenen oder empfohlenen Produkte kauften. Dies wird als Unterhaltungsverkauf bezeichnet und ist weltweit im Trend.

Die Idee hinter dem Unterhaltungsverkauf ist, dass Nutzer sozialer Medien kurze Videos sehen, die in ihren Feeds oder in den “für dich vorgeschlagenen” Abschnitten ihrer sozialen Medienplattformen auftauchen. Die Theorie besagt, dass dieses gezielte Marketing schnellere Kaufentscheidungen fördert. Und diese In-Feed-Videos richten sich an ihr Publikum und verwenden maschinelles Lernen, sodass die Produkte und/oder Dienstleistungen Ihnen oft relevant sind, was die Chance erhöht, dass Sie kaufen.

Viele soziale Medienplattformen haben einen “Shop”-Tab, der Sie direkt zum Shopping-Bereich der Anwendung führt. Zum Beispiel heißt er auf Facebook “Marktplatz” und ermöglicht es Ihnen, nach bestimmten Artikeln zu suchen oder einfach die Waren und Dienstleistungen zu durchsuchen, die von anderen Benutzern zum Verkauf angeboten werden. Ein weiteres Beispiel ist der Produktshowcase-Tab auf TikTok, der Benutzern ermöglicht, Videos und Live-Streams zu sehen, die bestimmte Artikel bewerben.

Was Sie über den Verkauf in den sozialen Medien wissen sollten

Der Verkauf über soziale Medien ist eine Möglichkeit für etablierte und neue Unternehmen, ihre Marke bekannt zu machen und ihren Kundenstamm zu erweitern.

Wenn Sie erwägen, Ihre Aktivitäten auf den Verkauf über soziale Medien auszuweiten, gibt es einige Dinge zu beachten.

  • Machen Sie es Käufern leicht. Dies ist Ihre Chance, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen und mit potenziellen Käufern zu interagieren, also nutzen Sie sie. Sobald sie Sie gefunden haben, nutzen Sie diese Chance, um sie zu Ihrer Website oder Ihrem Laden zu führen, damit sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen können. Mit ein paar zusätzlichen Schritten können Sie es ihnen leicht machen, Kunden zu werden.
  • Aufbau einer Kundenbasis und einer Community – Sie präsentieren Ihre Marke in sozialen Medien, um mehr potenzielle Kunden zu erreichen. Sie möchten genügend Interaktionen haben, um präsent zu sein, aber nicht zu viele, um Irritationen zu verursachen. Der Verkauf über soziale Medien ist eine Win-Win-Situation, da Sie mit Ihren Kunden in Kontakt treten und an sie verkaufen können.

Statistisch gesehen sind soziale Medien derzeit einer der besten Wege, um die Markenbekanntheit zu steigern. Bedenken Sie, dass laut einer Umfrage von TikTok 79 Prozent der Nutzer neue Marken auf der App entdeckt haben.

Es dauert Zeit, eine Präsenz in sozialen Medien aufzubauen und Ihre Waren/Dienstleistungen bekannt zu machen. Dank Fameswap können Sie jedoch etablierte Konten kaufen, die Ihre Zielgruppe enthalten können.

  • Verwenden Sie Kundendaten zur Verbesserung der Leistung. Die meisten Marken nutzen soziale Medien als Teil ihrer Verkaufs- und Marketingstrategie. Es stellt sich heraus, dass Marken, die auf mehreren sozialen Medienplattformen aktiv sind, um bis zu 494% erfolgreicher sind, so einige Schätzungen.

Durch die Analyse von Social-Media-Daten können Sie identifizieren, welche Produkte präsentiert werden sollen und wie Sie Käufer dazu ermutigen können, Ihre Produkte gegenüber der Konkurrenz zu wählen. Dies kann durch die Verwendung von Direktnachrichten, gezielten Anzeigen oder Live-Streams geschehen.

Bedenken Sie Folgendes

Obwohl es definitiven Wert im Social Commerce gibt, ist es am besten, vollständig zu verstehen, wie es funktioniert, um festzustellen, ob es die richtige Wahl für Ihre Marke ist. Der Erfolg hängt davon ab, die richtige Plattform mit der Zielgruppe für Ihre Produkte/Dienstleistungen zu finden. Erfolg wird nicht für jede Marke auf diese Weise eintreten. Sie müssen die Plattform finden, auf der potenzielle Käufer ihre Zeit verbringen.

Unabhängig von der gewählten Plattform sollten Sie bedenken, dass Sie immer noch mit einigen der gleichen Herausforderungen konfrontiert werden wie beim Eröffnen eines beliebigen anderen Ladens oder Marktplatzes. Dazu gehören:

  • Zusammenfassen von Bestellungen, die in verschiedenen Kanälen eingehen können,
  • wo die Erfüllungsoperationen basieren sollen,
  • wie man Legacy- und digitale Operationen integriert.

Ein Technologieexperte kann dabei helfen, die Lücke zwischen Ihren traditionellen Verkaufsmethoden und Ihren Social-Media-Verkaufsplattformen zu überbrücken.

Zusammenfassend

Der Verkauf über soziale Medien ist eine ideale Ergänzung zu Ihrer Website. Außerdem eröffnet es neue Kanäle, über die Käufer Sie und Ihre Marke finden können.

Das Marketing und der Verkauf von Waren über soziale Medien macht für viele Marken und Unternehmen Sinn. Es schafft Bewusstsein für das, was Sie anzubieten haben, kann Ihre Verkäufe ankurbeln und Ihre Kundenbasis erweitern. Durch Beobachtung von Trends können Sie Ihr Marketing verbessern, um weitere Verkäufe zu generieren und neue Kunden zu gewinnen.

Die Einrichtung eines Shops erfordert zwar etwas Zeit und Mühe am Anfang, zahlt sich jedoch aus, sobald Ihr Shop eröffnet ist. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um auf den Trend aufzuspringen.